Seiner Identität beraubt

am

Der Lancia ist mal wieder vom Lackierer zurück. Diesmal wurden die linke hintere Tür und der Kofferraumdeckel schöner gemacht. Außerdem gab es am hinteren rechten Kotflügel einen Gummi-Abrieb auf dem Lack, der aber glücklicherweise wegpoliert werden konnte. Keine Ahnung, wie der dort hingekommen war. An der Motorhaube gab es auch eine Stelle, wo auf dem Lack ein schwarzer Placken zu sehen war. Auch der wurde mit viel Feingefühl minimalinvasiv entfernt.

Beim Kofferraumdeckel wurde die Thesis-typische Blasenbildung rund um die Chromverzierung der Nummernschildhalterung entfernt. Dazu wurde eben diese Verzierung entfernt. Um dann den Deckel wieder ordentlich lackieren zu können, musste auch der Schriftzug am Heck runter. Das wird mit Hilfe einer dünnen Schnur erledigt, die den Klebstoff zwischen Schriftzug und Lack wegschneidet… und dabei ist es dann passiert. Das filigrane Chrom-Plastik hat die Prozedur nicht überlebt.

Das „T“ hat schon bessere Zeiten gesehen…

So kann der Schriftzug natürlich nicht zurück aufs Heck. Ohne geht aber auch nicht, woran sollen die vielen ratlosen Verkehrsteilnehmer sich denn sonst orientieren, wenn ihnen dieses doch recht seltene Gefährt im Straßenalltag begegnet. Leider konnte der freundliche Fiat-Händler im Nachbarort auf Nachfrage nicht weiterhelfen, „Der Schriftzug ist über Fiat leider nicht mehr zu beziehen.“ Nun, einigermaßen verständlich, schließlich zählte der Thesis nicht gerade zu den Verkaufsschlagern des Konzerns (siehe oben).

Letztendlich bin ich bei Ebay fündig geworden. Ein Anbieter in UK hat den Schriftzug auf Lager. Jetzt heißt es geduldig sein, er will noch im Mai liefern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s