Gut geschaltet…

am

… hat die Aisin-Warner-Fünfgangautomatik eigentlich noch nie, seit ich die Diva übernommen habe. Gerade im Vergleich zur ZF-Fünfgangautomatik im Jag waren die Schaltvorgänge deutlich ruppiger und ab und an mit gefühlt einer Gedenksekunde versehen bevor man dann wieder deutlich gespürt hat, dass ein neuer Gang eingelegt wurde. Auch beim automatischen Runterschalten in den zweiten Gang, wenn ich bspw. auf einen Kreisel zugefahren bin, musste ich diesen Schaltvorgang oft unfreiwillig mit einem Nicken quittieren 😁 .

Als ich mich ganz zu Anfang mal mit dem Kauf eines Thesis auseinandergesetzt habe, bin ich auf der Seite Thesis-Treffen.de gelandet. Da wurde auch aufgelistet, auf welche Probleme man so im Alltag mit der Diva stoßen könnte. Bei den von mir genannten Symptomen wurde dort eine Automatikgetriebe-Spülung empfohlen, um wieder weichere Schaltvorgänge erleben zu dürfen. Aber auch um die Lebensdauer des Getriebes zu verlängern oder einer kostspieligen Reparatur zuvor zu kommen. Lancia hat wohl zwar ein wartungsfreies Getriebe versprochen, aber im echten Leben scheint eine solche Spülung alle 60 – 80.000 km Sinn zu ergeben.

Nun mein Thesis hat elf Jahre und 177 tkm auf dem Buckel. In der umfangreichen Sammlung von Rechnungen, die mir beim Kauf übergeben wurde konnte ich keine Hinweise auf eine solche Spülung finden. Also habe ich beschlossen ihm mal was zu gönnen. Meine Werkstatt des Vertrauens bietet zwar den Wechsel des Getriebeöls an, hierbei können aber nur ca. 50 % des Öls getauscht werden. Für eine richtige Spülung samt Reinigung fehlt dort jedoch das notwendige Equipment.

Ich bin aber in der näheren Umgebung fündig geworden. Die Bewertungen der Werkstatt schienen durchweg in Ordnung zu sein, also hab ich mir einen Termin geben lassen.

Der Jag im Hintergrund war schonmal zum Schnuppern da, vielleicht darf er ja auch bald.

Durchgeführt wurde die Spülung mit dem GEAR TRONIC-Ansatz von Liqui Moly.
Insgesamt elf Liter neues Getriebeöl ATF 1200 im Wert von allein 170 Euro sind ins Aisin-Warner-Getriebe geflossen. Laut Liqui Moly sollen bei ihrer Methode etwa 97% des gesamten Getriebeöls ersetzt werden.

Tja, was soll ich sagen. Tatsächlich hat sich die Investition der insgesamt nicht ganz vierhundert Euro rentiert. Die Schaltvorgänge sind, egal ob rauf oder runter, deutlich weicher, er kommt im kalten Zustand im ersten Gang auch deutlich besser vom Fleck.

Aber so sanft wie beim Jag geht es immer noch nicht von statten. Vielleicht sollte ich dem aber trotzdem präventiv auch bald mal eine Automatikgetriebe-Spülung gönnen. Er hat jetzt gerade die 122tkm geknackt und die Historie enthält auch keine Hinweise darauf, dass er diese Prozedur schonmal erfahren durfte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s